Tätigkeit von jegi-hilft


2016 wurde jegi-hilft in Jegenstorf gegründet mit dem Zweck, den Asylsuchenden in der für maximal zwei Jahre geplanten Kollektivunterkunft zu helfen, sich am neuen Ort zurechtzufinden und erste Integrationsschritte zu tun.

Das Leitungsteam von jegi-hilft setzte sich zusammen aus Vertretern der Einwohnergemeinde sowie der reformierten und der katholischen Kirche.

Eine Koordinationsgruppe übernahm die Aufgabe, die vielen Hilfsangebote von Freiwilligen zu koordinieren. Es entstanden die folgenden Angebote:

  • Kleidersammlung zusammen mit dem Theresaladen
  • Deutschunterricht
  • Begleitdienste wie zu Einkauf, Arzt und Ämtern
  • Sport
  • Begegnungskaffee
  • Lernfoyer
  • Velovermittlung und Velofahrkurs für Frauen
  • Kinder beschäftigen, bei Einschulung helfen
  • Gemeinsam kochen und essen, Feste feiern
  • Gemeinnützige BeschäftigungsProgramme (GeBePro)
  • Unterstützung bei Praktika- Lehrstellen- und Arbeitsuche
  • Einrichtung der website www.jegi-hilft.ch

Die Flüchtlinge nahmen gerne Hilfe an, Beziehungen wurden gepflegt und unser Dorf wurde durch die bis zu hundert Fremden farbiger und lebendiger.
Im November 2017 schloss das  Heilsarmee-Flüchtlingszentrum im Haenni-Areal etwas früher als geplant. Die gut 18 Monate dauernde Betreuung der aus etwa 10 Ländern Geflüchteten verlief zufriedenstellend.

Etwa dreissig Asyl-Personen - Wohngemeinschaften (WG's) und Familien, darunter acht Kinder - konnten inzwischen Wohnraum in der Gegend von Jegenstorf beziehen. Sie werden in Alltagsfragen von Wohnbegleitern und -begleiterinnen unterstützt. Möbel und Einrichtungen wurden weitgehend vom Theresaladen oder Privaten gespendet. Die Flüchtlinge haben zunehmend feste Strukturen mit Kinderbetreuung, Deutsch- und anderen Kursen. Wenn ihr Asylstatus geklärt ist, werden sie auch in der Arbeitsintegration unterstützt.

Um entstandene und neue Kontakte zu pflegen und Sprachkenntnisse zu vertiefen, gibt es weiterhin ein Lernfoyer und ein Begegnungskaffee im ref. Kirchgemeindehaus.
Das Lernfoyer ist jeden Montag abend von 19.30 bis 21 Uhr offen;
das Kaffee VIVA jeweils am letzten Mittwoch des Monats von 15 bis 17 Uhr.
Beide Angebote sind unentgeltlich und stehen allen Interessierten offen. Insbesondere sind auch Einheimische, die gerne Kontakt pflegen möchten, herzlich eingeladen, im Kaffee VIVA herein zu schauen.

Das Leitungsteam von jegi-hilft hat sich in einem intensiven Prozess mit der Einwohnergemeinde und den beiden Kirchen zu einem "joint venture" entwickelt, der die strategische Leitung der Organisation übernommen hat. Operativ wird Jegi-hilft durch das Koordinationsteam verantwortet.

Jegi-hilft hat zum Ziel, sich für eine solidarischen Gemeinschaft einzusetzen, die wichtige Integrationshilfe weiterzuführen und sich nach Bedarf auf neue Aufgaben auszurichten.

Ein ganz grosses DANKE an alle, die sich uneigennützig für jegi-hilft einsetzen und/oder sich mit Spenden an der Arbeit von jegi-hilft beteiligen!

 

SPENDEN

Postkonto 31-737017-8  Evang.-ref. Kirchgemeinde Jegenstorf-Urtenen / jegi-hilft

 

*********

kaffe viva 2019

                                                                     

                                                                               ********

 

 

Konversation und Sprachtraining wird unter dem Namen "Deutsch Lern-Foyer" angeboten:

Lern Foyer